Träume werden Teil der eigenen Identität

Wenn der eigene Lebenstraum darin besteht, die Lebensträume anderer zu erfüllen, so muss das ein Traum sein. Nicole Hoch, Inhaberin und Designerin von «Livingdreams», hat diesen Traum zum eigenen Geschäftsmodell gemacht. Mit ihren Konzepten, Möbeln und Design-Gegenständen gestaltet sie lebbare Träume – jüngst in Luzern, Ascona oder auch auf Mallorca.


Das Hotel Hermitage in Luzern hat Grosses vor. Das renommierte Architekturbüro Herzog und De Meuron hat dazu beeindruckende Pläne entwickelt und bereits erste Hotelzimmer neu gestaltet und ihnen ein modernes Gewand ge­­geben. Zudem haben die weltbekannten Architekten die Pop Up Lobby neu konzipiert und eingerichtet.

Bis das grosse Projekt weitergeführt werden kann, hat Nicole Hoch ebenfalls erste Projekte als Teil des ­grossen Ganzen realisiert. Sie hat die Billiard Lounge, den Spa, die Toiletten und die Seminarräume einem Refit unterzogen. Unter anderem mit einem neuen Farbkonzept, Tapeten und Teppichen, neuen Tischen oder umgespritzten Möbeln wurde ein zeitgemässer Look erzeugt.

Zu einem Paradestück wurde der historische See­garten, der in einen Beach Club im Stil der 1920er-Jahre verwandelt wurde und gleichzeitig den heutigen, hohen Ansprüchen entspricht. Quasten, wetterfeste Kissen und spezielle Gartenlampen, entworfen, ent­wickelt und produziert von «Livingdreams», halfen mit, den Traum zu realisieren.

Licht und Farbe

Wahr geworden ist ein Traum auch im Parkgarten des Hotels Castello del Sole in Ascona. Da entwarf «Livingdreams» massgefertigte Gartenmöbel, riesige Tische mit acht Metern Länge, setzte wetterfeste ­Kissen ein und natürlich spezielle Gartenlampen. Denn das Zusammenspiel von Licht und Farben ist in den traumhaften, realen Welten von «Living­dreams» zentral. Das illustriert auch die Entstehungsgeschich­te zweier Lampen, bei denen sich Nicole Hoch von der Form einer Kakaobohne und einer Buddhanuss inspirieren liess.

Träume sind nicht Selbstzweck

Beim Entwerfen und gestalten ihrer Traumwelten praktiziert Nicole Hoch eine eigene Methode: Sie realisiert, was sie an einem bestimmten Ort für sich selbst haben möchte. «Das sind immer Herzentscheide.» Zusammen mit dem Kunden werden diese Herzentscheide dann zu einem Konzept entwickelt, das authentisch ist, ästhetisch und funktional passt sowie nachhaltigen Anforderungen Rechnung trägt. Die Möbel werden für die Kunden in Europa und in ­Familienbetrieben in Indonesien massgefertig. Jedes Stück ist ein Unikat. Massenware, Plastik- oder Furniermöbel gibt es bei Nicole Hoch nicht.

Träume zu realisieren ist für «Livingdreams» nicht Selbstzweck. Gelungen ist ein Werk in den Augen von Nicole Hoch dann, wenn damit ein Beitrag zur Iden­tität eines Hotels, eines Hauses, eines Gartens oder eines Raumes geleistet werden kann.

Zurück zu den Artikeln

Hinterlasse einen Kommentar